Smart Home System mit Mikrocontrollertechnik Arduino und Raspberry

Smart Home Funk-Umweltsensor

Smart Home Platine Funk-Umweltsensor

Funktionsbeschreibung

Der Umweltsensor misst die Lufttemperatur und Luftfeuchtigkeit und überträgt diese per Funk an das Gateway. Je nach gewähltem Sensor im Hardwareaufbau lässt sich auch noch der Luftdruck messen.
Betrieben wird der Sensor mit zwei 1,5V AA Batterien. Zur Realisierung einer angepeilten Batterielebensdauer von ca. 1,5 – 2 Jahren werden Stromsparmaßnahmen im Mikrocontroller eingesetzt.

Hardwareaufbau

Aus Gründen des Stromsparens ist der Hardwareaufbau minimal gehalten. Der Mikroprozessor ist in Minimalbeschaltung geschalten. Daran ist neben einer Debug-LED (wird im fertigen Programm nicht genutzt) nur noch das RFM69CW Funkmodul angeschlossen.
Alle Komponenten sind auf einer Platine untergebracht, welche inklusive Batteriehalter in ein Sensorgehäuse passt.

Sensorgehäuse

Sensorgehäuse Sensorgehäuse geöffnet

2 Antworten auf „Smart Home System mit Mikrocontrollertechnik Arduino und Raspberry“

  1. Hallo, hätte eine Frage bezüglich des Systems. Ist das System bei Ihnen derzeit noch im Einsatz, können Sie die Software zur Verfügung stellen und wie genau wurde der Mikrocontroller programmiert und würden Sie heute immer noch den ATMEGA328P einsetzen oder eher auf einen ARM Cortex umsteigen? Danke im Vorraus

    1. Hallo,
      Ja das System ist im Einsatz (Testphase). Ich habe auch eine Teststation aufgebaut, um neue Softwarelösungen zu testen. Leider habe ich momentan wenig Zeit alles zu dokumentieren.
      Die Software kann ich zum aktuellen Zeitpunkt noch nicht herausgeben.
      Der Mikrocontroller wurde zuerst per AVR ISP mit einem Bootloader programmiert. Anschließend lässt er sich über die UART Schnittstelle direkt aus der Arduino Umgebung heraus programmieren.
      Ja ich würde immer noch auf den Atmega setzen. Die Leistung ist für diese Zwecke ausreichend, einfache Programmierung mit der Arduino Umgebung inkl. aller Bibliotheken usw. und vor allem günstige Anschaffungskosten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.